PRIVATE   RENTE 

 

    IHR RENTEN-VORSCHLAG !

    IHRE FRAGEN
 und WÜNSCHE ?


Anruf oder E - Mail


Der regelmäßige bis lebenslange BEZUG EINER RENTE ist unsere WICHTIGSTE STÜTZE in jenen Zeiten, wo wir NICHT IN DER LAGE sind, das benötigte Einkommen für uns selber oder auch für unsere ANGEHÖRIGEN mit dem Einsatz der EIGENEN ARBEITSKRAFT zu verdienen:


Wegen vorgerückten ALTERS,


wegen ANGEGRIFFENER GESUNDHEIT - oder


wegen endgültigen ABLEBENS.

 

Die Erreichung des RUHESTANDS-ALTERS ist zum Glück der mit Abstand HÄUFIGSTE und auch beliebteste Anlaß, das beizeiten erworbene Ruhegeld in Anspruch zu nehmen.

Anders als bei der reinen ABSICHERUNG gegen die Folgen einer möglichen Berufsunfähigkeit oder auch des frühzeitigen Verscheidens, wo die einzelnen Betroffenen ihre Leistungen ja aus den gesamten vorsorglichen Einlagen auch der am Ende vom Unglück Verschonten erhalten, muß man für die doch der großen Mehrzahl winkenden Jahre nach dem Berufsleben so gut wie den ganzen Bedarf auch wirklich selber zu Stande bringen. Von den wenigen früh Verstorbenen gibt es für die Langlebigen auch nicht annähernd so viel zu erben wie den Berufsunfähigen oder gar den Witwen und Waisen von den zahlreichen gesund Gebliebenen bleibt.
 

Renten-Kapital


Die ANSPARUNG, SICHERUNG und MEHRUNG des


REGULÄR benötigten RENTEN-KAPITALS ist die WEITAUS AUFWENDIGSTE AUFGABE der Renten-Versicherer :

E twa 200 MONATSRENTEN braucht es bei einem Eintritt in den Ruhestand so um das 65. Lebensjahr, um mit einer VORSICHTIG ANGESETZTEN VERZINSUNG jedem Berechtigten eine LEBENSLANGE ZAHLUNG zu sichern.

 

Dabei kommen die Leistungs-Bezieher erst gegen Ende 80 in die Lage, für ihre unbefristete Versorgung zunehmend auch Hinterlassenschaften der früher Gegangenen heran zu ziehen.
 

Kapital-Erträge


Der WESENTLICHE VORZUG der KAPITALGEDECKTEN RENTENVERSICHERUNG liegt nun darin, daß bei einer EINTRÄGLICHEN ANLAGE der über Jahrzehnte angesammelten Mittel die Versicherten selber bloß EIN DRITTEL oder gar nur ein Viertel des zu Renten-Beginn benötigten Kapitals TATSÄCHLICH EINZUZAHLEN brauchen.


Die GÜTE oder eben SCHWÄCHE eines VERSICHERUNGS-UNTERNEHMENS und seiner ANGEBOTE zeigt sich darum in erster Linie darin, wie trefflich oder mangelhaft man dort im Stande ist, die Einlagen der Beitrags-Zahler AUF DAUER nicht bloß GEWISSENHAFT ZU SICHERN, sondern noch derart GEWINNBRINGEND ANZULEGEN, daß die hier greifende Hebel-Wirkung eine spürbare ERHÖHUNG DER VERSORGUNGS-LEISTUNG zu bewerkstelligen vermag.

 

Im Grunde stellt sich ja für jeden Zweig des Versicherungs-Wesens die nämliche unentrinnbare Aufgabe, den DECKUNGS-STOCK, den man für die Bestreitung auch heftigerer Schadensfälle ständig vorhalten muß, möglichst einträglich anzulegen, anstatt die schönen Millionen und Milliarden auf einem öden Giro-Konto dahin altern zu lassen. Einzige Ausnahme sind die gesetzlichen Renten-Versicherer und Krankenkassen, denn die haben keinerlei Deckungs-Kapital zum Vermehren, sondern stehen allezeit im Hemd da wie der Gesetzgeber sie schuf.
 

Versorgung und Gefahrenschutz


Die klassische PRIVATE RENTENVERSICHERUNG wie auch LEBENSVERSICHERUNG unterhält für die RÜCKDECKUNG ihrer LEISTUNGS-VERPFLICHTUNGEN solch einen herkömmlichen KAPITALSTOCK.

Damit erzielt die Versicherungsgesellschaft den beständigen WERT-ZUWACHS, den sie ihren Einzahlern ZUSICHERT und auch über die vertraglichen Gewährleistungen hinaus weitergibt, hauptsächlich durch verzinsliche Anleihen, ergänzt durch Aktien, vielleicht einige unternehmerische Beteiligungen, Immobilien und Geldmarkt-Werte:

Also gar nicht viel anders als ein INVESTMENT-FONDS
 !


Die FONDSGEBUNDENE LEBENS- und RENTEN-VERSICHERUNG bietet ihren Kunden keine grundsätzlich anderen ERTRAGS-QUELLEN, sondern vielmehr die Möglicheit, anstatt des für alle Versicherten GEMEINSAM verwalteten Anlage-Stocks ihr DECKUNGS-KAPITAL SELBER AUSZUWÄHLEN und in einem EIGENEN SONDER-DEPOT zu halten, worin sich dann in der Regel ganz rechtschaffene, marktübliche INVESTMENT-FONDS befinden.

Auf diese Weise hat der versicherte Depot-Inhaber die Gelegenheit, vorzüglich durch einen verstärkten Aktien-Anteil auch erheblich höhere Gewinne zu erzielen als die bodenständiger gestalteten Gemeinschafts-Anlagen der Versicherungs-Unternehmen. Dafür übernimmt aber auch niemand so gerne eine verbindliche Garantie für den wirtschaftlichen Erfolg seiner freien Entscheidungen.


Wo zur zentralen Ansparung für den planmäßigen Ruhestand eine flankierende ABSICHERUNG gegen besondere GEFAHREN wie BERUFS-UNFÄHIGKEIT, SCHWERE KRANKHEIT oder TOD tritt, für die der Versicherer also VERBINDLICH GERADE STEHEN muß, da braucht man alleine schon deshalb für diese VORBEUGE-BAUSTEINE immer GEMEINSCHAFTLICHE KAPITAL-RÜCKLAGEN nach den eigenverantwortlichen Maßgaben der dafür schließlich haftenden Versicherungs-Unternehmen.

Wo zudem ja noch keiner im Vorhinein weiß, wer denn einmal die für den Schadensfall vorgesehenen Leistungen bekommen wird, kann man auch niemaden billig um seine Meinung fragen, wie die ihm später erst zustehenden Einzahlungen seiner Mitversicherten bis dahin zu verwalten sind - noch weniger aber letztere, wie man die Mittel besorgen soll, aus denen am Ende doch wieder die Ansprüche anderer befriedigt werden müssen.

 

Versicherungs-Gattungen

RENTEN-VERSICHERUNG und LEBENS-VERSICHERUNG unterscheiden sich grundsätzlich wenig:


Die RENTENVERSICHERUNG oder LEIBRENTEN-VERSICHERUNG läßt dem Kunden stets die WAHL, nach dem Ansparen des Renten-Kapitals dieses Vermögen an Stelle der VERTRAGLICH ZUGESICHERTEN RENTE sich als EINMALIGE ABFINDUNG AUSZAHLEN zu lassen.

Eine auch einzeln verfügbare Säule der RENTENVERSICHERUNG bildet die - gleichsam um ihre vorangehende Anspar-Stufe gekürzte - SOFORT BEGINNENDE RENTE, die man für die EINMALIGE EINZAHLUNG des sonstwie angeschafften RENTEN-KAPITALS erwirbt.

Die LEBENS-VERSICHERUNG wiederum zielt im Wesen darauf ab und bietet allgemein sogar ein vertragliches Recht, die AM ENDE FÄLLIGE KAPITAL-AUSZAHLUNG oder ERLEBENSFALL-LEISTUNG zu VERRENTEN: Also in eine LEBENSLANGE oder auch beliebig befristete RENTE UMZUWANDELN.

Unterschiedliche ABSICHERUNGEN FÜR DEN TODESFALL lassen sich in BEIDE VERTRAGSFORMEN WAHLWEISE einschließen.

 

Auswahl und Wertung

Mit der RENTEN-ANSPARUNG ÜBER VERSICHERUNGS-VERTRÄGE läßt sich ein sehr breit AUFGEFÄCHERTES ANLAGE-GEFÜGE innerhalb eines handlichen Mantel-Vertrags BÜNDELN, der dem Vorsorgenden zudem noch etliche STEUERLICHE VERGÜNSTIGUNGEN an Bord holen kann.

WERT und LEISTUNGSFÄHIGKEIT eines Versicherers wurzeln demnach an erster Stelle in der GÜTE und STAFFELUNG der für den Aufbau der VERSORGUNG gebotenen KAPITAL-DECKUNG - sowie in der Stichhaltigkeit der VERTRAGS-BEDINGUNGEN, die einen zuverlässigen Schutz vor GEFAHREN verbürgen sollen:


Der Anbieter einer HERKÖMMLICHEN KAPITAL-VERSICHERUNG sollte einen angemessen breit und AUSGEWOGEN AUFGESTELLTEN DECKUNGS-STOCK vorweisen können, umsichtig und doch zielstrebig zur Erschließung HOHER ERTRÄGE gesteuert; und sollte zumal seine früher versprochenen Anlage-Ergebnisse insgesamt eher übertroffen denn verfehlt haben.


Die FONDSGEBUNDENE ANSPARUNG steht und fällt mit der AUSWAHL der zur Verfügung stehenden INVESTMENT-BAUSTEINE.

Es müssen keineswegs unbedingt viele Dutzend sein, doch ausreichend HOCHKARÄTIGE FONDS ERLESENER ANBIETER darunter; dazu tunlichst auch einige RENTEN- und GELDMARKT-ANLAGEN, so daß man in jenen Jahren, wo die Ansparung bereits ihrem Abschluß entgegen sieht, während lohnender Märkte die ERREICHTEN WERTE beizeiten in sturmfesten SCHLECHTWETTER-DEPOTS bis zur Verrentung BUNKERN kann.

Bei der Wahl der geeigneten VERTRAGS-GESTALTUNG gilt es stets ABZUWÄGEN, daß JEDE ABSICHERUNG, also auch eine verbriefte MINDEST-VERZINSUNG, unumgänglich GELD KOSTET, um das sich am Ende die GESAMT-LEISTUNG VERRINGERT, mit der den Versicherten ja immer auch die außerrechnungsmäßigen, nicht vertraglich garantierten ÜBERSCHÜSSE zufließen !

Die lebenswichtige BERUFSUNFÄHIGKEITS-ABSICHERUNG ist vorrangig an den VERTRAGS-BEDINGUNGEN zu messen: Ohne eingehende Durchleuchtung der wirklich VEREINBARTEN und für jeden erdenklichen Fall EINDEUTIG ZUGESAGTEN LEISTUNGEN kann es im Leben nicht gelingen, das Preis-Leistungs-Verhältnis zutreffend zu beurteilen.


Sind die WESENTLICHEN FORDERUNGEN an einen im Kern LEISTUNGSFÄHIGEN ANBIETER und eine rundum taugliche VERTRAGLICHE DECKUNG hieb- und stichfest erfüllt, dann haben wir innerhalb dieser erlesenen Runde der vorerst Gefreiten immer noch PREISE und KOSTEN unter die Lupe zu nehmen.

Dies allerdings nicht an Hand irgend welcher Allerwelts-Beispiele, sondern einzig in Auslotung des GENAU FÜR SIE tatsächlich in Frage kommenden EINZELNEN VERTRAGS. Weit schädlicher als etwa hilfreich sind hingegen solche Veröffentlichungen, die alleine oder obenan IN DER LUFT HÄNGENDE PREISE oder selbst nur Nebenkosten vergleichen, einfach weil sich alles Inhaltliche ihrem geschäftigen Blick oder gar tieferen Verständnis hartnäckig entzieht.

 
Wir BERATEN, ERÖRTERN, PRÜFEN und RECHNEN allzeit

FÜR SIE PERSÖNLICH.


Bitte sprechen Sie uns an !


                          

Für alle Fragen und Wünsche stehen wir kurzfristig zur Verfügung und vereinbaren gerne auch ein persönliches Gespräch.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß diese Zusammenfassung nicht vollständig sein kann und sämtliche Angaben ohne Gewähr erfolgen. Rechtsverbindlich sind ausschließlich die gesetzlichen Vorschriften und die Unterlagen der Anbieter, die Sie jederzeit bei uns erhalten.

Bei den vorstehenden Ausführungen handelt es sich um keine wirkliche Beratung, sondern um eine anschauliche Erläuterung unserer Arbeitsweise, die sich gerne auf Beispiele stützt. Damit kann und soll weder eine ausführliche persönliche Anlageberatung ersetzt werden, die wir Ihnen kostenfrei und unverbindlich anbieten, noch eine Rechts- oder Steuerberatung von dritter Seite, auf die Sie grundsätzlich nie verzichten sollten.


I H R E  S O F O R T - A U S K U N F T :

 0 3 0 - 2 8 2 4 1 9 0

Kernzeit von 1500 bis 2230 !