ÜBERGREIFENDE   ANLAGE - STR ATEGIE
 

Vornehmstes Ziel einer durchsetzungsfähigen Gesamt- Strategie sollte es sein, hoch effiziente Werte von überlegener ERTRAGSKRAFT dergestalt MITEINANDER ZU VERBINDEN, daß Sie im Ergebnis aus den WELTWEIT STÄRKSTEN UND ZUVERLÄSSIGSTEN WIRTSCHAFTSZWEIGEN die höchsten möglichen Gewinne einfahren und sich auf breiter Front die jeweils ergiebigsten Einnahme- Quellen erschließen.

Eine Verankerung Ihres aktiven Kapitals in schlüssig miteinander verknüpften, inhaltlich und in der Ausgestaltung unterschiedlich aufgebauten Einzelbeständen bewirkt auch deren GEGENSEITIGE STÜTZUNG UND ABSICHERUNG: Einzig der Einsatz auf mehreren WIRTSCHAFTLICH UND RECHTLICH VONEINANDER UNABHÄNGIGEN Schauplätzen SCHÜTZT IHRE VERMÖGENSWERTE WIRKUNGSVOLL gegen unvorhersehbare Veränderungen, die dann wesentlich schwerer Ihren Anlage-Stock an mehr als einer Stelle zur gleichen Zeit berühren können!


Deshalb werden wir Ihnen GRUNDSÄTZLICH immer dazu raten, Ihr Anlage-Vermögen AUF WEIT VONEINANDER ENTFERNTE STANDBEINE ZU STÜTZEN.

 


Bitte unterschätzen Sie nie die Notwendigkeit, auch solchen wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Verschiebungen und Einflüssen bereits im Ansatz zu begegnen, die vielleicht noch unsichtbar hinter der Kimm lauern, weil sie nach heutigem Kenntnisstand allemal als vollends unwahrscheinlich anzusehen, vielleicht noch nicht einmal vorstellbar sind. Über die Welt von Morgen, in der unsere Entscheidungen und Maßnahmen schließlich ihre Früchte tragen sollen, versagt uns das Leben selbst jede endgültig
Gewißheit, so lange kein Mensch die Zukunft vollständig kennen kann.

Es ist nun eindeutig nicht die Aufgabe der Anlageberatung, diesen Sachverhalt zu beschönigen oder zu vertuschen, sondern im Gegenteil, alle Unwägbarkeiten beim Namen zu nennen, um ihnen entschlossen die Stirn zu bieten. Dazu können - und dürfen! - wir auch nie etwas anderes tun als in Anbetracht dessen, was die weiten Märkte eben zu bieten haben, die wirklich vorhandenen Möglichkeiten aufzeigen, ohne etwas hinzu zu dichten oder in Wunschvorstellungen abzudriften.

Nur und gerade durch umfassende Sichtung und Durchleuchtung der besonderen Stärken und Schwächen jedes zur Wahl stehenden Anlage-Bausteins schaffen wir erst den Ansatzpunkt, den wir brauchen, um der angeborenen BEGRENZUNG DES MENSCHLICHEN GESICHTSKREISES die geziemende STRATEGISCHE ANTWORT entgegen zu stellen, die nämlich den Schleier der Zukunft selbst in's Auge faßt, um - im klaren Bewußtsein, ihn nie restlos lüften zu können - den Überraschungen, die er verbergen mag, unter planvoller Nutzung der in den Produkt-Eigenschaften aufgefundenen Vielschichtigkeit gezielt AUSZUWEICHEN.

 


Dessen eingedenk müssen wir ALLE WIRKSAMEN SCHRITTE SETZEN, die heute schon in unserer Macht stehen:

Möglichst STARKE, EINTRÄGLICHE POSITIONEN AUFBAUEN, die von Anbeginn einen WIRTSCHAFTLICHEN VORSPRUNG ansteuern, um so gewappnet auch bei schralendem Wind noch das Feld zu behaupten;

ringsum zur VERKNÜPFUNG UND SICHERUNG DURCH ENTFLECHTUNG der einzelnen Vermögensglieder - über deren unanfechtbare GESETZLICHE UND VERTRAGLICHE VERANKERUNG hinaus - sämtliche tauglichen und vernünftigen VORKEHRUNGEN TREFFEN;

bei der Beurteilung aller Inhalte und Voraussetzungen MIT HÖCHSTER AUFMERKSAMKEIT NACHFORSCHEN, prüfen, hinterfragen, um keine Entwicklungen, Einflüsse, Bedingungen, Vorzeichen oder bloße Möglichkeiten außer Acht zu lassen.



Ein solches Vorgehen trägt den BEHARRLICHEN UNBEKANNTEN in JEDER Gleichung bewußt Rechnung, indem es dem Spiel des Zufalls KEINE GESCHLOSSENE ANGRIFFSFLÄCHE bietet und auf diese Weise seine Einflußnahme nachdrücklich in die Schranken weist.

 

 


Sie haben es damit durchaus in der Hand, im Zuge strategischer Voraus-Schau frühzeitig die WEICHEN RICHTIG ZU STELLEN und von Ihnen selbst bestimmte NACHHALTIGE URSACHEN ZU SCHAFFEN.

Etwas anderes zu erhoffen oder gar zu versprechen wäre Blendwerk. Auch und gerade bei Beachtung der strengsten Sicherheitsmaßstäbe dürfen wir im Vorhinein nirgendwo eine unumstößliche Vorhersage künftiger Gewinne erwarten; ja selbst eine angebliche Gewährleistung für den bloßen dauernden Werterhalt unserer Besitztümer - worauf sollte sich die wohl gründen, bei wem ließe sie sich letztlich einklagen?

Vor dem Gang der Weltwirtschaft oder der Geldwert-Entwicklung kommender Jahre sind weder Gold, Wertpapiere, Immobilien oder andere Güter und Ansprüche gefeit, noch das Geld in Ihrer Tasche oder auf dem Festgeld-Konto, eben so wenig übrigens Ihr Einkommen selbst. Wer hätte etwa vor 20 Jahren schon ernsthaft erwogen, daß die Deutsche Mark nach dem restlosen Aufkauf der DDR-Mark auch gleich zwangsweise mit Lira, Pesete und Drachme bastardisiert wird - und wer kann heute sagen, wann unserer neu geklonten Währung zur weiteren Kräftigung endlich noch Zloty, Rubel oder Lewa einverleibt werden?

Festgelder, Bank-Guthaben, Bundesschatzbriefe und dergleichen fest verzinste inländische Anleihen - wurden sie der Öffentlichkeit nicht wieder und wieder als Inbegriff der letzten Sicherheit schlechthin vorgeführt? Zu allem - mangelnden - Überfluß glänzte ihre bescheidene Verzinsung gar noch wie ein Vertrauen erweckender Glorienschein heimischer Biederkeit. Die endgültige Abschaffung der Deutschen Mark entzog der unterstellten Bodenständigkeit sämtlicher geldwerten Papiere und Anrechte ihre ganze - einzig Kraft Gesetzes behauptete! - Grundlage. Die Jahrzehnte starker und stabiler Währung haben den Trugschluß genährt, es werde immer so weiter gehen unter der Obhut von Vater Staat. Von diesem treuherzigen Kinderglauben müssen wir uns nun endgültig verabschieden, wenn wir unsere verbliebenen Vermögenswerte retten wollen - und das tunlichst noch schneller als der Euro fällt!

Gerade wenn man das Hauptgewicht auf die Sicherung der einmal errungenen Werte legt, entpuppt es sich bei richtigem Hinsehen erst recht als ganz und gar trügerischer Ausweg, die erworbenen Mittel einfach "NICHT" ANZULEGEN - oder aus vermeintlicher Bescheidenheit überkommenen Einrichtungen anzuvertrauen, die man unter Bedingungen kennen lernte, die sich längst in ihr Gegenteil verkehrt haben.

Der professionellen Kapitalanlage kommt deshalb die UNENTBEHRLICHE AUFGABE zu, neben der MEHRUNG UND VERVIELFACHUNG Ihres Vermögens dieses AUF DAUER ZU BEFESTIGEN und vor allen schädlichen und abträglichen Entwicklungen BESSER ZU BEWAHREN als ein unschuldiges Sparbuch oder ein schierer Geldspeicher es könnte.

 

 


Eine umsichtige INTEGRIERTE STEUERUNG aller vorhandenen und geplanten Investitionen sollte also IMMER auf die EINBINDUNG MANNIGFALTIGER GEWINN-CHANCEN BEI GLEICHZEITIGER RISIKO-MINDERUNG abzielen:

Durch GESTAFFELTE Nutzung

NACHHALTIG FRUCHTBARER Wirtschaftskräfte

mittels strenger AUSWAHL überlegener VERFAHREN und besonders leistungsfähiger wie auch kostengünstiger PRODUKTE;

zugleich

durch deren BREITE AUFSTELLUNG, gestützt auf

einander ERGÄNZENDE WEIL voneinander UNABHÄNGIGE ABSICHERUNGEN;

also durch gezielte AUSLESE wie auch STREUUNG.


Ihr Bedarf als Leitstern

Ihre persönlichen ABSICHTEN und ANSPRÜCHE vor dem Wirkungsfeld all Ihrer wirtschaftlichen, privaten wie beruflichen VERHÄLTNISSE bestimmen Ihre eigene besondere STELLUNG. Diese erfordert - wie bei jedem einzelnen Anleger - eine Erfassung Ihrer eigenen besonderen ANFORDERUNGEN, eine SUBJEKTIVE STRATEGISCHE LEITLINIE, die über die Musterung und Koppelung der objektiv gegebenen Inhalte und Produkt-Eigenschaften der zur Wahl stehenden Anlage-Bausteine hinausgeht. Deren sorgsame Durchleuchtung alleine und selbst die beste allgemeine Anlage-Empfehlung bleiben müßig, so lange ihre AUFGABE im Zusammenhang der von Ihnen gegebenen EINSATZ-BEDINGUNGEN nicht geklärt ist, so lange wir Nutzen und Stellenwert für Ihre eindeutig zu benennenden Zwecke außer Acht lassen.

Erst die individuelle BEDARFSBEZOGENE strategische Ausrichtung entscheidet letztlich über die BRAUCHBARKEIT sämtlicher Bausteine und Maßnahmen, ihre ganzheitliche Eingliederung und Verwendung nach der obersten Maßgabe ihrer EIGNUNG UND FÄHIGKEIT,

bestimmte FÜR SIE SELBST EINTRETENDE WIRKUNGEN und damit

die VON IHNEN GEWOLLTEN ERGEBNISSE zu erreichen.

 


Einmal gilt es, IHRE PERSÖNLICHEN, WIRTSCHAFTLICHEN und STEUERLICHEN VORGABEN in ihrer gewachsenen Verknüpfung WIRKSAM FÜR IHRE ZIELE EINZUSETZEN.

Erkenntnis und Ausarbeitung folgerichtiger Lösungswege und die Wahl der geeigneten Mittel hängen davon ab,

WELCHE Ergebnisse Sie für WANN anstreben,

welchen EINSATZ Sie unter welchen BEDINGUNGEN leisten wollen und

was Ihnen für diesen Einsatz ZUR VERFÜGUNG steht.

Um diese Fragen jedoch richtig entscheiden zu können, ist füglich

Ihre VORHANDENE VERMÖGENSSTRUKTUR in Betracht zu ziehen, Art und Verteilung Ihrer Werte, die Beschaffenheit der eingesetzten Produkte und die damit verbundenen Zuflüsse wie Aufwendungen; eben so

 

Ihr TATSÄCHLICHES EINKOMMEN, das man Ihnen nach Versteuerung und Abzug aller Abgaben noch läßt.

 

Hoch einträgliche Anlageblöcke besitzen fast ausnahmslos einen immanent langfristigen Horizont - die einen auf Grund betrieblich bedingter Zeitpläne für Ein- und Auszahlungen, andere zum Auffangen mehrjähriger Wert-Schwankungen, oft auch in Gestalt fester Vertragsbindungen. Voraussetzung für den sinnvollen und gefahrlosen Einsatz dieser Konzepte ist die Bereithaltung ausreichender Mittel in kurz- bis mittelfristig ausgelegten Bausteinen, die zu jeder Zeit ohne Verluste wieder zu Geld gemacht werden können. Solch eine ständig verfügbare materielle Rückendeckung mit bescheidenen, dafür aber berechenbaren Erträgen verschafft Ihnen den persönlichen Freiraum, den Sie brauchen, um mehr aus Ihren offensiv positionierten Vermögensabschnitten zu machen: Erst die Sicherstellung Ihrer vollen wirtschaftlichen Handlungsfähigkeit durch weidlich bemessene flüssige Reserven versetzt Sie in die Lage, unbeschwert großmaßstäbliche, auf nachhaltige Wirkungen abzielende Verfügungen zu treffen und diese Vorhaben auch ohne Beeinträchtigung zum Erfolg zu führen.

Auch angestrebte oder absehbare Veränderungen sollten möglichst frühzeitig einbezogen werden - etwa solche in Ihrer beruflichen Laufbahn, in Ihren familiären oder Vermögensverhältnissen, beim Eintritt in den Ruhestand oder im Zuge anderer Planungen, insbesondere alle Umstellungen, die Einfluß auf Ihre steuerlichen Gegebenheiten haben, wie Eheschließungen oder Scheidungen - bei solchen muß überdies Ihr Güterstand berücksichtigt werden, das steuerlich wirksame Einkommen Ihres Partners oder neu bemessene Versorgungsansprüche ...



Eng damit verbunden sind die "ANWENDER-EIGENSCHAFTEN" der in Betracht zu ziehenden PRODUKTE:

Zuvorderst die ZEITPLÄNE der Einlagen und Rückflüsse, also

damit vielleicht einher gehende Verbindlichkeiten und Finanzierungen,

Fragen der Veräußerbarkeit oder sonstigen Verfügbarkeit - und nicht zuletzt

die steuerlichen Wirkungen.

In diesen für den Nutzer maßgeblichen Merkmalen finden wir sowohl die vorgegebenen Bedingungen bestehender Wirtschaftszweige und Investitionsbereiche sich abzeichnend, namentlich ihre Arbeitsweisen, stofflichen und rechtlichen Grundlagen, wie auch die sachlichen Eigenschaften und besonderen Wertigkeiten bestimmter Anlagegüter und Produkt-Gattungen. Denn aus diesem vielstämmig gewachsenen Holz gilt es, das unternehmerische, kaufmännische und vertragliche Rüstzeug der einzelnen Angebote zu schnitzen bzw. eigens für die Handhabung durch den Investor zu entwerfen.



Zum Dritten sollte die Wahl der richtigen Mittel VORAUSSCHAUEND geplant werden und auch das KÜNFTIGE VERMÖGENS-WACHSTUM MIT EINBEZIEHEN, um beim Aufbau des verbundenen Anlage-Stocks rechtzeitig die VORTEILHAFTESTE ZEITLICHE ABFOLGE für die Eingliederung der einzelnen Anlage-Bausteine zu finden.

Jeder Umbruch wirtschaftlicher, rechtlicher oder steuerlicher Voraussetzungen, von denen Durchführbarkeit und Ergebnisse einzelner Anlage-Konzepte abhängen, stellt uns vor neue Tatsachen, die mitunter darüber entscheiden, welche Investitionen in Zukunft überhaupt noch möglich und sinnvoll sein werden. Im Grunde ist fast jedes Anlagegut eine einmalige, kaum wiederholbare Erscheinung, die niemand nach Belieben aus unseren bloßen Ansprüchen, Wunschbildern und Wert-Maßstäben erschaffen kann; keine Ressource, kein Markt ist unendlich groß, und gerade die besten Angebote sind am schwersten herstellbar. Soweit sich also eine ausnehmend günstige Gelegenheit erschließt, eine seltene Goldader zu erwerben, oder wenn sogar eine Ertragsquelle mit endgültig begrenztem Zugang, die bald nicht mehr zu kriegen sein wird, eine wesentliche und wertvolle Bereicherung Ihres Anlage-Vermögens bewirken soll, wirdkann es deshalb erforderlich sein, hier Schwerpunkte zu setzen, so lange dadurch auf mittlere Sicht kein erhebliches Ungleichgewicht entsteht.

 

Eine ganz essentielle Aufgabenstellung unserer Beratung machen wir daran fest, die einzelnen Anlage-Blöcke wasserdicht zu einander und in Ihre FUNKTIONELLE VERMÖGENSGLIEDERUNG zu fügen, um ihre unterschiedlichen Profile aktiv zu nutzen: Diesem Zweck dient unsere persönliche BEDARFS- UND LEISTUNGSANALYSE.

 

 

Anlage-Verfahren

Die grundsätzlichen METHODEN mit den von ihnen geprägten PRODUKT-GATTUNGEN, die uns für Aufbau und Steuerung gebündelter Anlage-Vermögen zur Verfügung stehen, bilden in ihren Wesenszügen, Zielen und Inhalten einige gut erkennbare Hauptstränge:

UNTERNEHMERISCHE ANLAGEN erzielen ihre Gewinne aus Betrieb und Veräußerung ausgewählter WIRTSCHAFTSGÜTER und gewerblicher Projekte. Dazu gehören an vorderster Stelle Schiffe sowie Wind- und andere Kraftwerke, seltener auch Reedereien, Plantagen, Minen, vereinzelte Produktionsbetriebe oder besondere Projekte. Auch Immobilien, nach wie vor das in Umfang und Geltung bedeutendste Anlagegut deutscher Investoren, besitzen grundlegende Eigenschaften unternehmerischer Investitionen, eben so Medien-Produktionen wie Spielfilme und Musicals.

Eine weitere Gruppe bilden Leasing-Projekte, die unterschiedlichste Güter, Flugzeuge, Kläranlagen, Immobilien, Straßenbahnen, mitunter auch Filme, finanzieren und dem eigentlichen Betreiber zur Verfügung stellen, der mit einem langfristigen Nutzungsvertrag zugleich ein Kaufrecht erwirbt.

Der einfachste und gängigste Weg zur Schaffung eigenen Betriebskapitals ist die BETEILIGUNG an GESCHLOSSENEN FONDS.

BÖRSENGERICHTETES INVESTMENT nutzt hauptsächlich die Kursgewinne und Ertragsausschüttungen von WERTPAPIEREN und ähnlichen in geregelten Märkten handelbaren Sachwerten oder Geldwerten; dazu zählen auch Immobilien nebst einigen Beteiligungen, im weiteren Sinne sogar Bank-Einlagen.

Eine von Fachleuten gesteuerte, breite Verteilung des Anlage-Vermögens auf eine große Anzahl unterschiedlicher Werte in OFFENEN INVESTMENTFONDS ermöglicht die Verflechtung vielfältiger Gewinn-Chancen wie auch Maßnahmen zur Dämpfung der Auswirkungen von Kurs-Verlusten.

WACHSTUMSKAPITAL, VENTURE CAPITAL oder PRIVATE EQUITY stellt besonderen unternehmerischen Vorhaben die erforderlichen Mittel für den entscheidenden Durchbruch zur Verfügung.

Die Beteiligung als Kapitalgeber erfolgt hauptsächlich in den frühen Entwicklungsstufen: Durch Wagniskapital oder Venture Capital werden Gründung, Aufbau und erster Markt-Auftritt ermöglicht; Ausbau-Finanzierungen, auch Expansion Financing oder Private Equity genannt, beschleunigen die Erschließung neuer Märkte, Umbau oder Ausweitung von Geschäften, die bereits Gewinne erwirtschaften. Ausgewählt werden gezielt Unternehmen, von denen eine außergewöhnliche Wertsteigerung zu erwarten ist, die dann sehr bald durch Verkauf der Anteile den Anlegern wieder zufließen soll.

Etliche Fonds beteiligen sich an einer größeren Anzahl einzelner Unternehmen, die zudem erst während der Laufzeit nach und nach ausgewählt werden; darin stehen sie wiederum dem Investment näher als der echten Unternehmensbeteiligung und gelten oft auch steuerrechtlich nicht als gewerbliche Investitionen sondern als vermögensverwaltende Gesellschaften.

VORSORGE-WERKZEUGE wurden vornehmlich für die Verbesserung des Lebensstandards in der Zeit nach der Erwerbstätigkeit entwickelt und sind schier unentbehrliche Grundsteine für den Aufbau einer privaten Rente. Deshalb werden sie sogar durch steuerliche Erleichterungen nachdrücklich gefördert.

RENTEN- und LEBENSVERSICHERUNGEN beinhalten hauptsächlich Investment-Elemente: Fonds, Wertpapiere, Immobilien, Hypotheken und andere Geld- und Sachwerte.

Durch sinnvoll erdachte flankierende Vereinbarungen werden der Lebensweg des Anlegers wie auch seine Beteiligung an diesen Vermögensbausteinen auf verschiedene Weisen geschützt: Es gibt vertragliche Zusicherungen von Mindest-Leistungen bei Fälligkeit oder Kündigung, von lebenslangen Rentenzahlungen oder besonderen Leistungen bei Tod, bei Berufsunfähigkeit und schweren Krankheiten.

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG ist ein Sammelbegriff für mehrere Verfahren oder "Durchführungswege", bei denen unterschiedliche Vorsorge-Produkte, meist Versicherungen, seltener auch Investmentfonds oder andere Anlagen in eine besondere vertragliche Gestaltung eingebunden werden: In eine von Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam zu vereinbarende "Betriebsrente".

Das bewirkt, daß ein beträchtlicher Teil der in diese Versorgungseinrichtung fließenden Kapital-Einlagen aus der Verringerung von Steuern und Sozialabgaben bestritten werden kann. Deren Umfang und Vorteile übertreffen die der rein privaten Vorsorge ganz erheblich.

RIESTER-RENTEN-PRODUKTE werden die vom "Altersvermögensgesetz" geförderten besonderen Vorsorge-Produkte genannt, die erst nach Verabschiedung dieses Gesetzes neu geschaffen werden mußten, um seine zahlreichen, zuvor völlig unbekannten Auflagen zu erfüllen.

Die durch feste Zuschüsse oder Steuerminderung geförderten Riester-Produkte bilden somit eine ganz eigene Gruppe von Rentenversicherungen und Fonds, die sich hauptsächlich für Arbeiter, Angestellte und Beamte mit niederen Einkommen und entsprechend geringer Rente eignen, sowie für deren Ehepartner.

SACHWERTE wie Kunstgegenstände, Antiquitäten, Edelmetalle, Juwelen, allerlei Sammlungen oder auch brach liegende Grundstücke, die ohne laufende Erträge lediglich ihrer erhofften Wertsteigerung wegen gehalten werden, bilden mitunter eine spannende Ergänzung der persönlichen Vermögensbildung.

Da sie vielfach auf heiklen Sondermärkten gehandelt werden, von schwer berechenbaren Umständen und individuellen Bewertungen abhängig, spielen sie in der professionellen Anlage-Logistik eine eher untergeordnete Rolle. Wir arbeiten dennoch fallweise mit einigen ausgesuchten Fachleuten, besonders mit zuverlässigen, ernsthaften und sachverständigen Galeristen, Kunst- und Antiquitätenhändlern zusammen, die Ihnen auch in diesen Bereichen erlesene Angebote unterbreiten und ausgewählte Stücke verschiedenster Richtungen zu günstigen und angemessenen Preisen beschaffen können.


Drei WURZELN des Wachstums

JEDER GEWINN stammt ursprünglich aus WIRKLICHER WERTSCHÖPFUNG, und im Grunde gibt es nur 3 WEGE, die uns den Zugang zu dieser einen Quelle allen Reichtums erschließen:

Die UNMITTELBARE BETEILIGUNG an einem Wirtschaftsbetrieb als EIGENTÜMER mit EIGENKAPITAL, das im Kern aus Sachwerten, aus PRODUKTIONSMITTELN besteht -

sei es nun als echter Unternehmer oder Teilhaber mit allen Befugnissen,

sei es als Aktionär mit dem Anrecht auf Ausschüttungen und unterschiedlich gestalteten Verwaltungsrechten.

Die MITTELBARE TEILNAHME an den selben wirtschaftlichen Vorgängen als reiner GELDVERLEIHER, als Gläubiger, der Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen für ihre Tätigkeit, aus der letztlich die Zinsen dafür erwirtschaftet werden, FREMDKAPITAL zur Verfügung stellt -

sei es unmittelbar durch Erwerb von Anleihen, Schuldscheinen und anderen Papieren,

sei es mittelbar über eine Bank mit Festgeld- oder Spareinlagen aller Art,

sei es über eine Versicherung, die das angesparte Deckungskapital wiederum in Wertpapieren, verzinslichen Geldforderungen und Sachwerten hält.

Der HANDEL mit den genannten VERMÖGENSGEGENSTÄNDEN, die im Zuge der wirtschaftlichen, rechtlichen oder kulturellen Entwicklung ihren Wert ändern -

seien sie nun Unternehmen oder deren Anteile, besonders Aktien,

seien es geldwerte Ansprüche oder

seien es bloße Sachwerte, die wiederum für wirtschaftliche Tätigkeiten einschließlich Verkauf und Verbrauch benötigt werden.

Auf die ihr eigene BESONDERE WEISE nutzt und bündelt JEDE KAPITALANLAGE DIESE 3 ANSÄTZE, um am ursprünglichen wirtschaftlichen Zuwachs anzuknüpfen und seine Früchte zur Mehrung Ihres Vermögens einzuholen.


Unternehmerische Investitionen

Das ursprünglichste, klassische und gediegenste Verfahren der Kapitalanlage ist und bleibt der UNMITTELBARE EINSATZ Ihrer Vermögenswerte für die EIGENTLICHE WERTSCHÖPFUNG, an der Sie als freier Unternehmer mitwirken:

Sie ERWERBEN UND VERWERTEN dabei nach einem genauen GESCHÄFTSPLAN AUSGEWÄHLTE WIRTSCHAFTSGÜTER -

sei es ALLEIN und völlig unabhängig,

sei es durch BETEILIGUNG an einem Vorhaben, das für ein Gemeinschafts-Vermögen, für einen FONDS, durchgeführt wird, der Sie in die Lage versetzt, bei der Positionierung ausgewogener Einzelbeträge in einer Weise zu handeln, wie es sonst nur einem Großunternehmen möglich wäre.

 

Am Anfang und im Mittelpunkt jedes guten unternehmerischen Vorhabens steht die Vorbereitung, Auswahl, Planung, technische und kaufmännische Führung und Aufsicht durch BEFUGTE FACHKRÄFTE, die das Unterfangen entwerfen, aus der Taufe heben und bis zum Abschluß verantwortlich betreuen.

Auch bei von Ihnen SELBST BETRIEBENEN PROJEKTEN oder GANZEN OBJEKTEN in Ihrem Eigentum lohnt es sich meist, die Leistungen eines sorgfältig ausgesuchten, fähigen und zuverlässigen Mitarbeiterstabs zu nutzen. Entscheidende Aufgaben selber in die Hand zu nehmen wäre lediglich dann angezeigt, wenn diese in Ihren eigenen beruflichen Fachbereich fallen - und wenn sich Ihr persönlicher Aufwand für Sie auch rechnet, sonst hätten Sie nämlich keine Kapitalanlage, sondern einen zweiten Beruf.

Als FONDS gestaltete UNTERNEHMENSBETEILIGUNGEN stellen Ihnen von Anbeginn die vollständige Ausarbeitung sowie die ständige professionelle Leitung und Überwachung zur Verfügung, daneben erfolgt die Verwaltung und Verteilung der Anleger-Gelder von unabhängiger Stelle. Diese Verpflichtungen müssen bereits im Gesellschaftsvertrag, auf den der Fonds sich gründet, in allen Einzelheiten geregelt sein, sodaß Sie nur noch als Eigentümer und Auftraggeber einzutreten und selbst keinen Finger zu rühren brauchen; ob Sie Ihre Weisungen als Gesellschafter selbst erteilen oder auch damit den Treuhänder beauftragen, bleibt dann einzig Ihre Entscheidung.

 

Ertragsquellen

Einzig BESONDERS ERGIEBIGE, WACHSTUMSSTARKE, zugleich BESTÄNDIGE UND BERECHENBARE WIRTSCHAFTSZWEIGE eignen sich als dauerhafte und zuverlässige Quellen einer organisierten Wertschöpfung - und damit als vorzügliche Anlagefelder zumal für Personen, Einrichtungen oder Körperschaften, die in anderen Bereichen schon ihr eigentliches Einkommen erzielen:

CONTAINER-SCHIFFFAHRT und

WINDKRAFT wären hier zuerst zu nennen, sowie die

WOHN-IMMOBILIE; dann die

SCHIFFFAHRT insgesamt mit MEHRZWECK-FRACHTERN, Fähren, Kreuzfahrt- und unterschiedlichen Handelsschiffen, mitunter auch andere Bereiche des Welthandels und Verkehrswesens;

das ganze Gebiet der ERNEUERBAREN ENERGIEN nebst ÖKOLOGISCHEN UND KOMMUNALEN EINRICHTUNGEN vielerlei Art, dazu zählen außer der Strom-Erzeugung in Windparks auch Sonnen-, Wasser- und Erdwärme-Kraftwerke, Anlagen zur Nutzung von Biomasse, von Deponiegas und Kraft-Wärme-Kopplung, Recycling-Einrichtungen, Klärwerke und dergleichen mehr;
nicht zuletzt

GEWERBE-IMMOBILIEN unterschiedlicher Prägung.

 
 

SCHIFFE und WINDKRAFTWERKE haben gemeinsam, daß sie sich auf überaus tragfähige, zukunftsweisende WACHSTUMSMÄRKTE stützen, in denen die deutsche Wirtschaft zudem ganz außergewöhnliche Erfolge errungen und heute eine kaum noch anfechtbare überragende Stellung inne hat:

Von den etwa 1.500 Containerschiffen, die weltweit an Liniendienste verchartert werden, gehören gut 70% deutschen Eignern und werden von deutschen Reedern betrieben. Insgesamt gilt Deutschland schon seit den Neunziger Jahren als führender Finanzplatz für Schiffbau und Seeverkehr.



Veröffentlicht vom Verband Deutscher Reeder (VDR) in "Seeschiffahrt 2001".
Etwa die Hälfte der Schiffe sind frei verchartert, die anderen im Besitz von Linien-Reedereien.

 

Und auch ungefähr die Hälfte der jährlichen Windstrom-Erzeugung ist in Deutschland beheimatet. Zudem sitzt hierzulande ein großer Teil der Hersteller von Windkraft-Anlagen wie auch der Entwickler und Planer, die Windparks in Europa und Übersee errichten.


 


Während sich deutsche WINDPARKS auf die gesetzliche Abnahme-Verpflichtung der örtlichen Netzbetreiber stützen können, die jede gelieferte Kilowattstunde zu einem festen Satz vergüten müssen, unabhängig vom Endpreis, den sie erzielen, erhalten FRACHTSCHIFFE ihre Charterraten üblicher Weise in US-Dollar, sodaß diese Einnahmen von der Schwindsucht europäischer Währungen nicht angefressen werden können, sondern einen völlig unabhängigen Pfeiler bilden, auf den Sie Ihre Vermögenswerte im Strudel des Euro-Untergangs stützen können. Schiffe und Windkraft bilden deshalb zwei zentrale Achsen und Anker für die strategische Gliederung Ihres Kapitals in eigenständige Blöcke, die auf die Verbindung breit verteilter, unterschiedlich beschaffener und von einander abgekoppelter Standbeine setzt.

 


MEDIENFONDS, gerne als "Kulturfonds" beschönigt, haben meist Film- und Theater-Produktionen zum Gegenstand, deren Eignung im Eingangs geforderten Sinne gerne bezweifelt werden darf.

Züge, Container, Flieger, verschiedenste Versorgungseinrichtungen, auch Immobilien werden - neben weniger brauchbaren Dingen - häufig von LEASINGFONDS angeschafft.

Vornehmlich im Umfeld der flatterhaften und von christlichen Werten oft wenig angekränkelten neuen Märkte kann man sich mit WAGNIS- und WACHSTUMSKAPITAL, mit VENTURE CAPITAL oder PRIVATE EQUITY, an einzelnen Vorhaben beteiligen, vielfach auch an etlichen zugleich - und zwar als Teilhaber, der bei dem erwarteten Durchbruch des Unternehmens seinen Einsatz mitunter binnen weniger Jahre vervielfachen kann, falls die Sache nicht den Bach runter geht. Neben äußerst fragwürdigen Vorstößen der Gen-Manipulation und anderer mit dem Blutopfer verstümmelter Versuchstiere erkaufter Bio-Tech-Forschungen werden in der Mehrzahl Computer- und Informationsverfahren entwickelt, zum Teil auch sehr hochwertige und sogar öffentlich geförderte Umwelt-Technologien.

 

Betriebskonzept

Das RÜCKGRAT eines Unternehmens bildet in der Regel ein ausführlicher INVESTITIONS- UND GESCHÄFTSPLAN:

Die INVESTITIONS- UND FINANZIERUNGSRECHNUNG benennt die vorgesehenen

ANSCHAFFUNGEN mit ihren Kosten,

die dafür verfügbaren DARLEHEN wie auch

die einzubringenden EIGENMITTEL der Anleger.

Darauf fußt die ERGEBNIS-VORSCHAU, die Veranschlagung der

LAUFENDEN EINNAHMEN UND AUSGABEN, die nebender

RÜCKFÜHRUNG DER DARLEHEN auch

die DER EIGENMITTEL und die sich daraus ergebenden

ÜBERSCHÜSSE sowie deren planmäßige

AUSSCHÜTTUNGEN AN DIE ANLEGER beinhaltet.

 

Dieser Rückfluß an die Investoren erfolgt je nach Art der Anlage recht UNTERSCHIEDLICH GESTAFFELT, was besonders davon abhängt, in welchem Umfang die Gewinne

aus den LAUFENDEN ERTRÄGEN erzielt werden - wie etwa bei Windparks fast ausschließlich! -

oder aus der WERTSTEIGERUNG, die erst bei Veräußerung zu Buche schlägt - so die Regel bei Wohn-Immobilien.

Bei den meisten Gewerbe-Immobilien wieder oder bei Schiffen kommen besondere KOPPELUNGEN von Betriebs- und Veräußerungsgewinnen zum Tragen.


 


Eine völlige Übereinstimmung der tatsächlichen Ergebnisse mit der Vorschau des Betriebskonzepts läßt sich in jedem Unternehmen nur selten erreichen. Kaufmännisch sattelfeste und ob Ihrer einwandfreien Gebarung auch empfehlenswerte Initiatoren müssen deshalb die zu gewärtigenden Geldströme derart vorsichtig, weitblickend und zurückhaltend veranschlagen, daß ihre Plan-Rechnungen von der Wirklichkeit regelmäßig deutlich übertroffen werden.

Der STRAFFE SACHBEZOGENE und damit bis in alle Einzelheiten NACHVOLLZIEHBARE RAHMEN einer fachmännischen betriebswirtschaftlichen Kalkulation zeigt aber grundsätzlich eine STICHHALTIG ERMITTELTE BANDBREITE auf, innerhalb derer sich das künftige Ergebnis bewegen kann.

Darin unterscheiden sich unternehmerische Investitionen von den meisten - und zwar gerade von den einträglicheren - Investments in Wertpapieren und offenen Fonds, wo die künftigen Ergebnisse überwiegend an Hand allgemeiner Erfahrungswerte über bisherige Kursentwicklungen und zu erwartende Marktbewegungen eingeschätzt werden müssen. Deshalb arbeiten Investmentfonds wiederum mit einer wesentlich breiteren Streuung, schaffen durch Einbezug verschiedener Werte in großen Mengen einen inneren Ausgleich und regulieren fortwährend die Bewertung und Zusammensetzung ihrer Bestände.

Die UNMITTELBARE VERBINDUNG MIT EINEM WIRTSCHAFTSBETRIEB, der sich auf ein AUSGEWÄHLTES ANLAGEGUT stützt, ist eine grundlegende Eigenschaft unternehmerischer Investitionen und bestimmt deren Aufbau, ihre Wesenszüge und ihre besonderen Tugenden für den Anleger.

 

 


Eine schlüssige MARKTSTRATEGIE,

durch hieb- und stichfest ermittelte und belegte ERHEBUNGEN über wirtschaftliche Grundlagen, Umfeld, Betreiber und Partner gesichert, sowie

eine darauf begründete nachvollziehbare AUFSTELLUNG der zu erwartenden Geldflüsse einschließlich aller Einnahmen, Kosten, Überschüsse und Betriebsergebnisse:

Darin bestehen WESEN UND ZIEL der unternehmerischen Anlage.

Daß diese Eigenschaften bei einem unternehmerisch ausgelegten Angebot auch tatsächlich und in ausreichendem Umfang gegeben sind, folgt daraus keineswegs zwangsläufig. Sondern Wert, Glaubwürdigkeit, Gediegenheit und Erfolgsaussichten jedes einzelnen Vorhabens sind an diesen Prüfsteinen zu messen und zu beurteilen.

 

Prüfung

Bei der Beurteilung von Betriebskonzepten müssen FEST STEHENDE und GESCHÄTZTE Zahlen geradezu GEGENSÄTZLICH BEWERTET werden:

Anschaffungskosten, Geschäftsführungs- oder Wartungsverträge und Einnahmen aus verbindlich geschlossenen Chartern oder Vermietungen sollten von Beginn an tunlichst fest vereinbart sein. So weit das der Fall ist, kann man triftig entscheiden, ob ein Anlagegut günstig oder teuer erworben ist und ob es einträglich eingesetzt und vorteilhaft verwertet wird.

Die künftige Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben wie auch der erzielbaren Veräußerungs-Erlöse kann immer nur mehr oder weniger stichhaltig geschätzt werden - hierbei ist weniger eindeutig mehr: Nur bei zurückhaltend niedrig kalkulierten Einnahmen wie auch aus Vorsicht besser höher bemessenen Ausgaben - besonders für in Stand Haltung, Ausbesserungen oder Nachrüstungen und spätere Darlehenszinsen - lassen sich die Ergebnisse mit der erforderlichen Ernsthaftigkeit voraussagen.

Damit muß eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit dafür erreicht werden, die Unternehmensziele zu übertreffen und ZUGLEICH AUCH eine möglichst geringe Wahrscheinlichkeit dafür, sie zu unterschreiten.

Geschönte Zahlen münden in Unsicherheit und Leichtsinn; wer für die Zukunft im Verhältnis zu Mitbewerbern höhere Erlöse und geringere Kosten bloß in Aussicht stellt, hat deswegen noch lange nicht einträglicher gehandelt. Gerade bei unternehmerischen Projekten, wo Gewinne und Verluste ohnehin den Investoren gehören, kann Ihnen durch eine bescheiden veranschlagte Rendite in keinem Fall etwas entgehen - eher schon durch zu vollmundige Versprechen, die ja keine Zusagen darstellen.

Unternehmerische Planungen müssen immer zu einem beträchtlichen Teil ANNAHMEN der für die Zukunft vorgesehenen Rechnungsposten enthalten, auf denen die Berechnungen der angestrebten Geldströme beruhen. VOR der Betrachtung der DARAUS ABGELEITETEN Ergebnisse und Renditen muß daher die Sichtung und GETRENNTE BEWERTUNG der bereits VERBÜRGTEN und der - zur Prüfung möglicher Verläufe - vom Anbieter nach Wissen und Gewissen EINGESETZTEN Zahlen stehen!


Bitte Sprechen Sie uns an !